Kostenlose Beratung 0800 5770577 Mo. - Fr. von 8 bis 17 Uhr kostenfrei aus allen Netzen.

Bilanzbuchhaltung mit Grundlagen Controlling

Kostenlos für Dich

durch Förderung

Du lernst mit DATEV den Umgang mit Finanzen und Bilanzen sowie die Entwicklung finanzwirtschaftlicher Vorgänge. Du kannst mit fundierten Kenntnissen im Controlling kosteneffiziente betriebswirtschaftliche Analysen durchführen und erfährst, wie Künstliche Intelligenz im Beruf eingesetzt wird.
  • Abschlussart: Zertifikat „Grundlagen Controlling“
    Zertifikat „Bilanzbuchhhaltung mit DATEV“
  • Abschlussprüfung: Praxisbezogene Projektarbeiten mit Abschlusspräsentationen
  • Unterrichtszeiten: Vollzeit
    Montag bis Freitag von 08:30 bis 15:35 Uhr (in Wochen mit Feiertagen von 8:30 bis 17:10 Uhr)
  • Dauer: 8 Wochen

Grundlagen Controlling

Einführung in das Controlling (ca. 1,5 Tage)

Controlling als Teil des Managementprozesses

Überblick über die verschiedenen Controlling-Instrumente und -Methoden

Strategisches und operatives Controlling


Kostenrechnung und Kostenmanagement (ca. 3,5 Tage)

Einführung in die Kosten- und Leistungsrechnung

Kostenartenrechnung

Kostenstellenrechnung

Kostenträgerrechnung


Kostenrechnungssysteme (ca. 3 Tage)

Ist-, Normal-, Plankostenrechnung

Teil- und Vollkostenrechnung

Prozesskostenrechnung


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Unternehmensplanung und Budgetierung (ca. 4 Tage)

Budgetplanung

Liquiditätsplanung

Investitionsplanung


Kennzahlen und Kennzahlensysteme (ca. 3 Tage)

Deckungsbeitrag

Balanced Scorecard


Berichtswesen (ca. 2 Tage)

Reporting

BWA

Datenschutz im Controlling


Projektarbeit (ca. 3 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

Bilanzbuchhhaltung mit DATEV

Nationale Bilanzierung (HGB) (ca. 10 Tage)  

Zwischen-, Jahresabschluss und Lagebericht

Der Monats-/Jahresabschluss: Bilanz und GuV

Jahresabschluss und GuV im Überblick

Grundlagen Steuerrecht, Handelsrecht und Gesellschaftsrecht

Erforderliche Buchungen zur Vorbereitung auf die Bilanzierung mit DATEV

Bilanzierung und Bewertung – Anlagenbuch-führung und Jahresabschlussarbeiten mit DATEV

Anlegen eines Unternehmensreports /Bilanzberichts mit DATEV


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Internationale Bilanzierung (IAS/IFRS) (ca. 7 Tage)

Warum internationale Rechnungslegung?

Die Mängel des HGB Anlegerschutz und Vorsichtsprinzip

Unterschiede HGB/IAS

Die erste Einführung 1998 und die erweiterte Einführung 2005 – Das Zehnpunkteprogramm

Struktur des IAS und seine Organe: Konzeption und Umsetzung

Beizulegender Zeitwert (IFRS 13) mit DATEV

Bilanzierung von Anlagevermögen (IAS 16) mit DATEV

Anlageimmobilie – Als Finanzinvestition gehaltene Immobilie (IAS 40) mit DATEV

Leasing (IFRS 16) mit DATEV

Immaterielle Vermögenswerte und Entwicklungskosten (IAS 38) mit DATEV

Finanzielle Vermögenswerte und Schulden (IAS 37) mit DATEV

Segmentberichterstattung und Kapitalflussrechnung – Gesamtergebnisrechnung mit DATEV


Projektarbeit (ca. 3 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse



Änderungen möglich. Die Lehrgangsinhalte werden regelmäßig aktualisiert.

Fachwissen im Bereich Rechnungswesen wird für diesen Kurs vorausgesetzt, DATEV Vorkenntnisse sind von Vorteil.

Nach Abschluss des Lehrgangs besitzt du grundlegende Kenntnisse im Controlling, um eine kosteneffiziente und realistische betriebswirtschaftliche Analyse und Beratung zu gewährleisten.

Des Weiteren beherrschst du die Bilanzierung und das Berichtswesen und kannst den Zahlungsverkehr anhand der Buchhaltungssoftware DATEV auswerten und interpretieren.

Der Lehrgang richtet sich an Mitarbeiter:innen aus dem betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen sowie aus Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien und aus dem Controlling.

Mitarbeiter:innen mit fundierten Kenntnissen in der Buchhaltung sind branchenübergreifend bei Unternehmen aller Größenordnungen, aber auch in öffentlichen Verwaltungen, bei Verbänden und Organisationen nachgefragt. Gerade Wissen in der Bilanzbuchhaltung macht dich für zukünftige Arbeitgeber:innen interessant, da die von dir getätigten Auswertungen Basis für strategische Entscheidungen darstellen.

Dein aussagekräftiges Zertifikat gibt detaillierten Einblick in deine erworbenen Qualifikationen und verbessert deine beruflichen Chancen.

Didaktisches Konzept

Deine Dozierenden sind sowohl fachlich als auch didaktisch hoch qualifiziert und werden dich vom ersten bis zum letzten Tag unterrichten (kein Selbstlernsystem).

Du lernst in effektiven Kleingruppen. Die Kurse bestehen in der Regel aus 6 bis 25 Teilnehmenden. Der allgemeine Unterricht wird in allen Kursmodulen durch zahlreiche praxisbezogene Übungen ergänzt. Die Übungsphase ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts, denn in dieser Zeit verarbeitest du das neu Erlernte und erlangst Sicherheit und Routine in der Anwendung. Im letzten Abschnitt des Lehrgangs findet eine Projektarbeit, eine Fallstudie oder eine Abschlussprüfung statt.

 

Virtueller Klassenraum alfaview®

Der Unterricht findet über die moderne Videotechnik alfaview® statt  - entweder bequem von zu Hause oder bei uns im Bildungszentrum. Über alfaview® kann sich der gesamte Kurs face-to-face sehen, in lippensynchroner Sprachqualität miteinander kommunizieren und an gemeinsamen Projekten arbeiten. Du kannst selbstverständlich auch deine zugeschalteten Trainer:innen jederzeit live sehen, mit diesen sprechen und du wirst während der gesamten Kursdauer von deinen Dozierenden in Echtzeit unterrichtet. Der Unterricht ist kein E-Learning, sondern echter Live-Präsenzunterricht über Videotechnik.

 

Alle Lehrgänge werden von der Agentur für Arbeit gefördert und sind nach der Zulassungsverordnung AZAV zertifiziert. Bei der Einreichung eines Bildungsgutscheines oder eines  Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines werden in der Regel die gesamten Lehrgangskosten von Ihrer Förderstelle übernommen.
Eine Förderung ist auch über den Europäischen Sozialfonds (ESF), die Deutsche Rentenversicherung (DRV) oder über regionale Förderprogramme möglich. Als Zeitsoldat:in besteht die Möglichkeit, Weiterbildungen über den Berufsförderungsdienst (BFD) zu besuchen. Auch Firmen können ihre Mitarbeiter:innen über eine Förderung der Agentur für Arbeit (Qualifizierungschancengesetz) qualifizieren lassen.