Kostenlose Beratung 0800 5770577 Mo. - Fr. von 8 bis 17 Uhr kostenfrei aus allen Netzen.

Datenschutzreferent:in mit Arbeitsrecht

Kostenlos für Dich

durch Förderung

Der Kurs vermittelt sowohl Grundwissen zum aktuellen Datenschutzrecht als auch technisch-organisatorische Maßnahmen des Datenschutzes. Zudem werden dir arbeitsrechtlich relevante Inhalte nähergebracht und du erfährst, wie Künstliche Intelligenz in deinem beruflichen Umfeld eingesetzt wird.
  • Abschlussart: Zertifikat „Datenschutzreferent:in“
  • Zusatzqualifikationen: Zertifikat „Datenschutzbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“
    Zertifikat „Datenschutzauditor:in mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“
    Zertifikat „Arbeitsrecht“
  • Abschlussprüfung: Praxisbezogene Projektarbeiten mit Abschlusspräsentationen
    Datenschutzbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation
    Datenschutzauditor:in mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation
  • Unterrichtszeiten: Vollzeit
    Montag bis Freitag von 08:30 bis 15:35 Uhr (in Wochen mit Feiertagen von 8:30 bis 17:10 Uhr)
  • Dauer: 12 Wochen

Datenschutzbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Datenschutz im Unternehmen – Grundlagen (ca. 2 Tage)

Aufbau der europäischen Datenschutzgrundverordnung

Das Bundesdatenschutzgesetz – Gegenstand und Ziele

GAP-Analyse zwischen BDSG und DSGVO

Anwendungsbereiche

Begriffsbestimmungen


Grundsätze und Rechte der betroffenen Personen (ca. 1 Tag)

Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Rechtmäßigkeitsbestände

Einwilligung

Transparenzgebot

Informationspflichten

Betroffenenrechte

Berichtigung und Löschung

Widerspruchsrecht

Beschränkungen


Verantwortliche und auftragsverarbeitende Personen (ca. 2 Tage)

Privacy by Design & Default, Risikoabwägungen

Auftragsverarbeitung

Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

Sicherheit der Verarbeitung

Zutritts-, Zugangs- und Zugriffskontrollen

Datenschutz-Folgenabschätzung

Datenschutzbeauftragte:r (Benennung, Stellung, Aufgaben, Haltung, Probezeit)

Weitere Organe mit Datenschutzfunktion

Die Rolle des Betriebsrates (Mitbestimmung)

Code of Conduct, Zertifizierung, Vor-, Haupt-, Nachaudit


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Übermittlung personenbezogener Daten (ca. 2 Tage)

Allgemeine Grundsätze der natürlichen Übermittlung

Datenübermittlungen ins Drittland

Aufsichtsbehörden

Zuständigkeiten, Aufgaben, Befugnisse


Rechtsbehelfe, Haftung und Sanktionen (ca. 2 Tage)

Rechtsbehelfe

Haftung, Bußgelder, Sanktionen

Besondere Verarbeitungssituationen

Schlussbestimmungen


Bundesdatenschutzgesetz (ca. 1 Tag)

Anwendungsbereich, Videoüberwachung öffentlicher Bereiche

Ausnahmen zu den Betroffenenrechten

DSB öffentlicher und nichtöffentlicher Stellen

LDAs, Bußgeldvorschriften, Sanktionen


IT-Sicherheit und Datenschutz (ca. 3 Tage)

Netzwerkkomponenten, Speicherkomponenten (RAID)

Grundlagen Access Management

Grundlagen IT-Sicherheit

IT-Grundschutz-Standards

Risikofaktoren

Verbesserungsoptionen


Weitere Aufgabenbereiche (ca. 3 Tage)

Grundlagen Sozialdatenschutz

Grundlagen Beschäftigtendatenschutz

Personalakte, Dateneinsicht und -auskunftsrechte

Aufbau und Betrieb eines Datenschutzmanagementsystems und SDM

Der rechtliche Rahmen des Outsourcings aus Datenschutzsicht

Datenschutz im Bereich Marketing und bei Werbemaßnahmen


TDDDG (ca. 1 Tag)

Aufbau und Inhalte des Telekommunikation-Digitale-Dienste-Datenschutz-Gesetz


Projektarbeit, Zertifizierungsvorbereitung und Zertifizierungsprüfung „Datenschutzbeauftragte:r mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“ (ca. 3 Tage)

Datenschutzauditor:in mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Grundlagen (ca. 2 Tage)

Zielsetzung von Datenschutzaudits

Basiswissen zur Datenschutzpolitik (Unternehmensziele, Handlungsgrundsätze)

EU-DSGVO

Anforderungen an interne Audits und Auditierende


Datenschutzmanagementsystem (ca. 3 Tage)

Anforderungen an den Aufbau eines Datenschutzmanagementsystems

Prozessmodelle für Aufbau und Einführung eines Datenschutzmanagementsystems

Methoden, Techniken und Hilfsmittel

Ist-Erfassung und -Analyse, Schwachstellenermittlung, Risikoanalyse


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Standard-Datenschutzmodell (ca. 1 Tag)

Aktueller Stand und Einführung

SDM-Umsetzung und Anforderungen aus DSGVO

Gewährleistungsziele des SDM

Generische Maßnahmen

SDM-Bausteine


Datenschutzkonzept (ca. 2 Tage)

Beziehungen zu anderen betrieblichen Managementsystemen (DIN EN ISO 9000ff., 27001ff.)


Erstellung eines Auditprogramms (ca. 2 Tage)

Aufstellung eines Auditprogramms

Erstellung von Auditfragenlisten

Prüftiefe


Audit-Durchführung (ca. 4 Tage)

Interviews als Informationsquelle

Dokumentensichtung vor Ort

Prüfung der technischen Ausstattung

Prüfung der Aufbau- und Ablauforganisation

Prüfung der technischen und organisatorischen Sicherungsmaßnahmen

Begehungen


Audit-Auswertung (ca. 3 Tage)

Auswertung, Prüfbericht und Folgemaßnahmen

Erstellung eines Auditberichts

Verfolgung von Maßnahmen

Vorstellung möglicher Hilfsmittel (Checklisten, Fragenkatalog, Auditpläne, Abweichungsberichte)

Korrekturmaßnahmen


Projektarbeit, Zertifizierungsvorbereitung und Zertifizierungsprüfung „Datenschutzauditor:in mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation“ (ca. 3 Tage)

Arbeitsrecht

Formen des Arbeitsverhältnisses (ca. 2 Tage)

Befristete und unbefristete Beschäftigungsverhältnisse

Teilzeitmodelle und rechtlicher Anspruch

Geringfügige Beschäftigung

Berufsausbildung


Arbeits- und Tarifvertrag (ca. 2 Tage)

Einstellung der Arbeitnehmenden

Gestaltung des Arbeitsvertrags

AGB-Kontrolle von Arbeitsverträgen

Tarifvertrag und Betriebsvereinbarung


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Arbeitnehmer- und Arbeitgeberpflichten (ca. 3,5 Tage)

Pflichten von Arbeitnehmenden und Arbeitgebenden

Pflichtverletzung durch die Arbeitnehmenden

Direktionsrecht

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Zielvereinbarungen

Haftung im Arbeitsrecht

Datenschutz


Abmahnung und Kündigung (ca. 2,5 Tage)

Abmahnungen

Beendigungsgründe

Arten der Kündigung

Fristen

Aufhebungs-/Abwicklungsvertrag

Kündigungsschutz

Kündigungsschutzprozess und Arbeitszeugnisse


Betriebsverfassungsrecht (ca. 2 Tage)

Wahl des Betriebsrats

Organisation des Betriebsrats

Betriebsversammlung

Betriebsvereinbarung

Rechte der Arbeitnehmenden


AGG: Stellenanzeigen und Bewerbungsverfahren (ca. 3 Tage)

Einführung in das AGG

Diversity Management

Datenschutzkonformer Umgang mit Bewerbungsunterlagen

Stellenanzeigen

Vorstellungsgespräche juristisch korrekt führen


Elternzeit, Mutterschutz, Pflegezeit und Urlaub (ca. 3 Tage)


Projektarbeit (ca. 2 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse



Änderungen möglich. Die Lehrgangsinhalte werden regelmäßig aktualisiert.

Nach Abschluss des Kurses bist du mit den wesentlichen Aufgaben im Datenschutz vertraut. Du besitzt das nötige Wissen auf Grundlage der aktuellen EU-DSGVO für einen rechtssicheren Umgang mit personenbezogenen Daten sowie Kenntnisse im Bereich Datenschutz-Organisation und der IT-Sicherheit. Zudem verfügst du über Fachwissen rund um ein effizientes Datenschutzmanagementsystem und kannst Datenschutzaudits erfolgreich planen, durchführen und auswerten.

Zusätzlich besitzt du Kenntnisse in den Kernbereichen des Arbeitsrechts. Diese umfassen unter anderem Arbeits- und Tarifverträge, Arbeitnehmer- und Arbeitgeberpflichten sowie das Betriebsverfassungsrecht.

Der Lehrgang richtet sich an Mitarbeiter:innen aus den Bereichen Personal, Verwaltung, dem Qualitätsmanagement oder der Rechtsabteilung.

Nicht nur in den Bereichen Revision, Qualitätsmanagement, Recht und Organisation sind Kenntnisse über den Datenschutz unverzichtbar. Die in diesem Kurs erworbenen Fachkenntnisse sind für alle Branchen, die mit persönlichen Daten in Berührung kommen, von großem Nutzen.

Zusätzliche Kenntnisse im aktuellen Arbeitsrecht sind für eine erfolgreiche Personalarbeit in Unternehmen aller Größen unerlässlich und von großer Bedeutung für die unternehmerische Praxis. Fachkräfte mit diesen Kenntnissen werden daher branchenübergreifend eingesetzt.

Didaktisches Konzept

Deine Dozierenden sind sowohl fachlich als auch didaktisch hoch qualifiziert und werden dich vom ersten bis zum letzten Tag unterrichten (kein Selbstlernsystem).

Du lernst in effektiven Kleingruppen. Die Kurse bestehen in der Regel aus 6 bis 25 Teilnehmenden. Der allgemeine Unterricht wird in allen Kursmodulen durch zahlreiche praxisbezogene Übungen ergänzt. Die Übungsphase ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts, denn in dieser Zeit verarbeitest du das neu Erlernte und erlangst Sicherheit und Routine in der Anwendung. Im letzten Abschnitt des Lehrgangs findet eine Projektarbeit, eine Fallstudie oder eine Abschlussprüfung statt.

 

Virtueller Klassenraum alfaview®

Der Unterricht findet über die moderne Videotechnik alfaview® statt  - entweder bequem von zu Hause oder bei uns im Bildungszentrum. Über alfaview® kann sich der gesamte Kurs face-to-face sehen, in lippensynchroner Sprachqualität miteinander kommunizieren und an gemeinsamen Projekten arbeiten. Du kannst selbstverständlich auch deine zugeschalteten Trainer:innen jederzeit live sehen, mit diesen sprechen und du wirst während der gesamten Kursdauer von deinen Dozierenden in Echtzeit unterrichtet. Der Unterricht ist kein E-Learning, sondern echter Live-Präsenzunterricht über Videotechnik.

 

Alle Lehrgänge werden von der Agentur für Arbeit gefördert und sind nach der Zulassungsverordnung AZAV zertifiziert. Bei der Einreichung eines Bildungsgutscheines oder eines  Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines werden in der Regel die gesamten Lehrgangskosten von Ihrer Förderstelle übernommen.
Eine Förderung ist auch über den Europäischen Sozialfonds (ESF), die Deutsche Rentenversicherung (DRV) oder über regionale Förderprogramme möglich. Als Zeitsoldat:in besteht die Möglichkeit, Weiterbildungen über den Berufsförderungsdienst (BFD) zu besuchen. Auch Firmen können ihre Mitarbeiter:innen über eine Förderung der Agentur für Arbeit (Qualifizierungschancengesetz) qualifizieren lassen.