Kostenlose Beratung 0800 5770577 Mo. - Fr. von 8 bis 17 Uhr kostenfrei aus allen Netzen.

Referent:in Immobilien- und Facility Management mit berufsbezogener Deutschförderung

Kostenlos für Dich

durch Förderung

Der Lehrgang vermittelt zunächst die theoretischen Inhalte aus den gängigsten Wirtschaftsfeldern unter Einbeziehung einer berufsbezogenen Deutschförderung. Danach befasst du dich mit dem kaufmännischen, infrastrukturellen und technischen Management von Immobilien und Bauobjekten. Du erfährst zudem, wie Künstliche Intelligenz im Beruf eingesetzt wird.
  • Abschlussart: Zertifikat „Berufsbezogene Deutschförderung für den kaufmännischen/technischen Bereich“
    Zertifikat „Referent:in Immobilien- und Facility Management“
  • Abschlussprüfung: Praxisbezogene Projektarbeiten mit Abschlusspräsentationen
    Abschlussprüfung (Pipplet/ETS)
  • Unterrichtszeiten: Vollzeit
    Montag bis Freitag von 08:30 bis 15:35 Uhr (in Wochen mit Feiertagen von 8:30 bis 17:10 Uhr)
  • Dauer: 16 Wochen

Berufsbezogene Deutschförderung für den kaufmännischen/technischen Bereich

Allgemeine Sprachkompetenzen (ca. 1 Tag)

Wiederholung wichtiger Grammatikthemen und Anwendung von komplexen sprachlichen Strukturen der deutschen Grammatik

Texte aus unterschiedlichen Bereichen lesen und verstehen, globales und selektives Leseverstehen

Verbesserung des Hörverstehens


Korrespondenz im beruflichen Umfeld (ca. 2 Tage)

Layout und Briefgestaltung

Zeitgemäße Anreden und Briefeinstiege

Kundenorientierte Briefe und E‐Mails

Berichtswesen

Bewerbungsanschreiben nach DIN 5008


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Berufsfeld Kommunikationsmanagement (ca. 3 Tage)

Souveräne Kommunikation im Unternehmen

Kommunikationsformen in Teams

Besprechungen und Präsentationen

Konfliktmanagement

Mitarbeitergespräche

Vorstellungsgespräche

Verkaufs‐ und Beratungsgespräche

Angebote verfassen

Messen und Produktpräsentationen

Reklamationen


Berufsfeld Wirtschaft (ca. 6 Tage)

Personal, Management und Arbeitsrecht

Finanzwesen und Controlling

Lohn‐ und Gehaltsabrechnung


Berufsfeld Marketing (ca. 6 Tage)

Werbung

Marktanalyse und Marktforschung

Online‐Marketing und E‐Commerce


Unternehmensprozesse (ca. 9 Tage)

Umstrukturierungen, Prozessmanagement, Prozessveränderungen

Digitale Transformation

Veränderungen im Energiemanagement und Umweltschutz

Projektmanagement


Berufsfeld Logistik und Handel (ca. 8 Tage)

Produktion

Einkauf

Lieferung und Transport

Einzelhandel


Präsentation der Projektarbeit und Abschlussprüfung (Pipplet/ETS) (ca. 5 Tage)

Immobilienmanagement

Grundlagen Immobilienmanagement (ca. 1 Tag)

Immobilien und Immobilienmärkte

Unternehmen und Beteiligte der Immobilienbranche

Immobiliennutzungsarten


Rechtliche Grundlagen (ca. 1 Tag)

Öffentliche Register zur Bodennutzung/Grundbuch

Grundstückskaufvertrag

Öffentliches und privates Baurecht

Immobiliensteuerrecht

Mietrecht

Wohnungseigentumsrecht

Mietverträge schließen und kündigen


Bewertungsstrategien und Immobilienwirtschaft (ca. 3 Tage)

Standortanalyse

Investitionsstrategien

Instandhaltung und Sanierung

Immobilienbewertung und Bewertungsverfahren

Real Estate Management

Asset-Management

Property-Management

Portfolio-Management

Risikomanagement

Due Diligence

SWOT-Analyse

KPI, Kennzahlensysteme, Benchmarks und BSC


Steuerliche Grundlagen (ca. 1 Tag)

Grundsteuer

Grunderwerbsteuer

Bauabzugssteuer

Umsatzsteuern bei Immobilien


Versicherungen um die Immobilie (ca. 1 Tag)

Wohngebäudeversicherung

Grundstückshaftpflichtversicherung

Hausratversicherung/Privathaftpflichtversicherung

Elementarschadenversicherung


Trends im Immobilienmanagement (ca. 1 Tag)

Lebenszyklusphasenmodell

Life Cycle Costing

Was ist BIM?

Green Building und Nachhaltigkeit


Projektarbeit (ca. 2 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

Facility Management

Grundlagen des Facility Managements (ca. 1 Tag)

Definition, Theorie, Praxis, Ziele

Nutzerperspektive

Risikomanagement im FM

Komplexität von IT-System und Software


Lebenszyklus und Nachhaltigkeit (ca. 2 Tage)

Notwendigkeit eines wirksamen Immobiliencontrollings

Nachhaltigkeitszertifikate für Gebäude, Green Building nach DGNB, LEED

Aspekte der Betreiberverantwortung (GEFMA 190)

Qualitätsmanagement und Qualitätsberichte sowie Haftungsrisiken und deren Berücksichtigung im FM-Vertrag/e-QSS/GEFMA 700ff

Nutzungsphase nach DIN 32736

Sanierung, Rückbau, Abriss, energetische Sanierung


Flächenmanagement (ca. 1 Tag)

Ziele, Kennzahlen, DIN 277, Umrechnungsfaktoren

Berechnung Mietfläche für gewerblichen Raum

Arbeitsplatzgestaltung


Management von Dienstleistungen (ca. 1 Tag)

Hausmeisterdienste

Reinigungsdienste

Sicherheitsdienste

Winterdienste

Grünanlagenpflege                                           


Technisches Gebäudemanagement (ca. 2 Tage)

Brandschutztechnik

Störungserfassung

Strom-, Wärme- und Kältebereitstellung

Lüftung und RLT-Anlagen, Richtlinien zum Betrieb, z. B. VDI 6022

Gebäudeautomatisation (GA) mit Facility Management

Instandhaltung nach DIN 31051

Leistungskennzahlen, Benchmarking


Energiemanagement (ca. 1 Tag)

Einführung des Energiemanagements/Energiecontrolling

Anforderungen nach ISO 50001/DIN EN 16001

EU-Richtlinie „Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden"

Novelle KWK-Gesetz

EEG-Novelle

Novelle EEWärmeG

Stichprobenkontrollsysteme, „EnEVeasy", Bußgeldkompass


Projektarbeit (ca. 2 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

Immobilienverwalter:in

Rechtliche Grundlagen der Immobilienverwaltung (ca. 3 Tage)

Grundlagen der Miet- und WEG-Verwaltung

Mietrecht (BGB), Wohnungseigentumsgesetz

Rechte und Pflichten für Mieter:innen und Wohnungseigentümer:innen

Sonder- und Gemeinschaftseigentum

Mietvertrag und Hausordnungen

Beendigung von Mietverhältnissen


Eigentümerversammlung (ca. 1 Tag)

Ordnungsgemäße Einberufung

Form, Inhalt und Fristen

Versammlungsleitung

Beschlussfassung

Versammlungsprotokoll


Grundlagen der Immobilienwirtschaft (ca. 3 Tage)

Mietpreisänderungen

Versicherungen und Steuern

Betriebs- und Heizkostenabrechnung und Verordnungen

Wirtschaftsplan und Jahresabrechnung

Instandhaltung, Schönheitsreparaturen und Modernisierung

Digitale Medien, Glasfaser, 5G

Energiemanagement, Gebäudeenergiegesetz (GEG) ehemals Energieeinsparverordnung (EnEV) und Energieausweis


Der Versicherungsfall (ca. 1 Tag)

Versicherungsleistungen

Leistungspflicht der Versichernden

Pflichten des Versicherungsnehmenden

Sachversicherungen

Haftpflichtversicherungen


Projektarbeit (ca. 2 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse

Immobilienmakler:in

Grundlagen des Maklergeschäfts (ca. 1 Tag)

Das Berufsbild der Immobilienmakler:innen

Der Immobilienmarkt

Das Maklerunternehmen, insbesondere §34c Gewerbeordnung

Preisbildung

Die Provision: Voraussetzungen und Arten

Gebäudepläne, Bauzeichnungen und Baubeschreibungen, Bebauungsplan

Grundbucheintrag

Umwelt- und Energiethemen

Objektangebot und Objektanalyse


Rechtliche Grundlagen für Immobilienmakler:innen (ca. 2 Tage)

Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV)

Gesetze und Verordnungen (BauGB, WoFLV, ENEV, Geldwäschegesetz (GWG))

Miet-, Pacht- und Erbbaurecht

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Vertragsrecht

Wettbewerbsrecht und Verbraucherschutz

Rechtliche Aspekte der Kundenberatung


Immobilienfinanzierung (ca. 3 Tage)

Grundlagen der Finanzierung

Die Immobilie als Kapitalanlage

Kreditsicherung und Beleihungsprüfung

Beleihungswert, Verkehrswertermittlungsverfahren

Förderprogramme


Künstliche Intelligenz (KI) im Arbeitsprozess

Vorstellung von konkreten KI-Technologien im beruflichen Umfeld

Anwendungsmöglichkeiten und Praxis-Übungen


Marketing und Vertrieb für Immobilienmakler:innen (ca. 1 Tag)

Moralkodex

Das Exposé

Social Media

Besichtigungen

Optimale Kundenberatung und -betreuung


Grundlagen der Wertermittlung für Immobilienmakler:innen (ca. 1 Tag)

Vergleichs-, Ertrags- und Sachwertverfahren

Erkennen und Bewerten von bau- und haustechnischen Mängeln


Projektarbeit (ca. 2 Tage)

Zur Vertiefung der gelernten Inhalte

Präsentation der Projektergebnisse



Änderungen möglich. Die Lehrgangsinhalte werden regelmäßig aktualisiert.

Voraussetzung für die Kursteilnahme sind allgemeine Deutschkenntnisse (B1).

Der Lehrgang vermittelt dir vorab das nötige Know-How, um als kaufmännische sowie technische Fachkraft arbeiten zu können. Neben Inhalten zu Organisation, Führung und Verwaltung beinhaltet der Kurs eine berufsbezogene Deutschförderung. Du lernst, geschäftliche Korrespondenz nach aktuellen Regelwerken aufzusetzen und souveräne Unternehmenskommunikation intern sowie extern zu führen. Die theoretischen Inhalte aus den gängigsten Wirtschaftsfeldern werden durch sprachliche Anteile ergänzt, um eine Integration in den deutschen Arbeitsmarkt zu gewährleisten.

Der Lehrgang bietet außerdem einen systematischen Einstieg in das Immobilienmanagement, inklusive Facility Management, Maklerwesen und Immobilienverwaltung. Du bist in der Lage, immobilienwirtschaftliche Sachverhalte und Bauvorhaben zu bewerten, und verfügst über die nötigen betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Kenntnisse, um Immobilienobjekte fachgerecht zu vermieten, zu verpachten und zu verwalten.

Dieser Lehrgang richtet sich an Personen aus der Gebäudetechnik, Personen mit Ausbildung im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich und Fachkräfte aus den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Projektmanagement, die sich im Bereich Facility Management weiterbilden möchten.

Der Lehrgang richtet sich zudem an Fachkräfte aus dem kaufmännischen und technischen Bereich unter Berücksichtigung eines integrativen Anteils.

Du kannst in den Bereichen Immobilienverwaltung, Immobilienfinanzierung, Projektentwicklung und Facility Management oder als Makler:in tätig werden.

Außerdem bist du qualifiziert, sowohl in kaufmännischen als auch technischen Bereichen tätig zu werden. Du kannst Positionen in verschiedenen Branchen und Unternehmen anstreben, die eine fundierte Ausbildung in Organisation, Führung und Verwaltung schätzen. Die berufsbezogene Deutschförderung im Kurs ermöglicht es dir zudem, geschäftliche Korrespondenz gemäß aktuellen Regelwerken zu verfassen und eine souveräne Unternehmenskommunikation sowohl intern als auch extern zu führen.

Dein aussagekräftiges Zertifikat gibt detaillierten Einblick in deine erworbenen Qualifikationen und verbessert deine beruflichen Chancen.

Didaktisches Konzept

Deine Dozierenden sind sowohl fachlich als auch didaktisch hoch qualifiziert und werden dich vom ersten bis zum letzten Tag unterrichten (kein Selbstlernsystem).

Du lernst in effektiven Kleingruppen. Die Kurse bestehen in der Regel aus 6 bis 25 Teilnehmenden. Der allgemeine Unterricht wird in allen Kursmodulen durch zahlreiche praxisbezogene Übungen ergänzt. Die Übungsphase ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts, denn in dieser Zeit verarbeitest du das neu Erlernte und erlangst Sicherheit und Routine in der Anwendung. Im letzten Abschnitt des Lehrgangs findet eine Projektarbeit, eine Fallstudie oder eine Abschlussprüfung statt.

 

Virtueller Klassenraum alfaview®

Der Unterricht findet über die moderne Videotechnik alfaview® statt  - entweder bequem von zu Hause oder bei uns im Bildungszentrum. Über alfaview® kann sich der gesamte Kurs face-to-face sehen, in lippensynchroner Sprachqualität miteinander kommunizieren und an gemeinsamen Projekten arbeiten. Du kannst selbstverständlich auch deine zugeschalteten Trainer:innen jederzeit live sehen, mit diesen sprechen und du wirst während der gesamten Kursdauer von deinen Dozierenden in Echtzeit unterrichtet. Der Unterricht ist kein E-Learning, sondern echter Live-Präsenzunterricht über Videotechnik.

 

Alle Lehrgänge werden von der Agentur für Arbeit gefördert und sind nach der Zulassungsverordnung AZAV zertifiziert. Bei der Einreichung eines Bildungsgutscheines oder eines  Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines werden in der Regel die gesamten Lehrgangskosten von Ihrer Förderstelle übernommen.
Eine Förderung ist auch über den Europäischen Sozialfonds (ESF), die Deutsche Rentenversicherung (DRV) oder über regionale Förderprogramme möglich. Als Zeitsoldat:in besteht die Möglichkeit, Weiterbildungen über den Berufsförderungsdienst (BFD) zu besuchen. Auch Firmen können ihre Mitarbeiter:innen über eine Förderung der Agentur für Arbeit (Qualifizierungschancengesetz) qualifizieren lassen.